MSN GamesMSN Gamespowered by GamesSelection
GamesSelection (© (c) teleschau - der mediendienst)
Erstellt am: 22 November 2012 | Von Gerd Hilber, GamesSelection

Call of Duty: Black Ops 2 - Happy End ist keine Pflicht

Mit "Black Ops 2" tritt die "Call of Duty"-Reihe die Flucht nach vorne an und siedelt das Geschehen in einer nahen Zukunft an. Gleichzeitig versucht Entwickler Treyarch, der millionenfach verkauften Schießbude neue Impulse zu geben, indem man mithilfe Hollywoods eine glaubwürdige Geschichte erzählt.


Die Gewehre im Jahr 2025 verfügen über eine Art Sonar-Visier. - 1 (© © Activision)
Weiter
Zurück
Zurück
  • Die Gewehre im Jahr 2025 verfügen über eine Art Sonar-Visier. - 1 (© © Activision)
  • In den neuen "Strike-Force"-Einsätzen kommandiert man Soldaten und Drohnen aus der Vogelperspektive - oder greift direkt ins Geschehen ein. - 2 (© © Activision)
  • Der Kampf um die Zukunft beginnt bei "Black Ops 2" bereits in den 80er-Jahren. - 3 (© © Activision)
  • Call of Duty: Black Ops 2 - Happy End ist keine Pflicht - 4 (© © Activision)
  • Call of Duty: Black Ops 2 - Happy End ist keine Pflicht - 5 (© © Activision)
  • Call of Duty: Black Ops 2 - Happy End ist keine Pflicht - 6 (© © Activision)
  • Call of Duty: Black Ops 2 - Happy End ist keine Pflicht - 7 (© © Activision)
  • Call of Duty: Black Ops 2 - Happy End ist keine Pflicht - 8 (© © Activision)
Weiter
© ActivisionZeige Thumbnails
1 von 38
Die Gewehre im Jahr 2025 verfügen über eine Art Sonar-Visier.

Der Kampf um die Zukunft beginnt bei "Black Ops 2" bereits in den 80er-Jahren.

Der Kampf um die Zukunft beginnt bei "Black Ops 2" bereits in den 80er-Jahren.

Virtueller Krieg ist ein einträgliches Geschäft - und die Macher der Shooter-Reihe "Call of Duty" verstehen sich bestens darauf. Der Ende 2011 veröffentlichte Ableger "Modern Warfare 3" bescherte Publisher Activision binnen kürzester Zeit Einnahmen in Milliardenhöhen und legte zudem laut "Guinnessbuch der Rekorde" den "erfolgreichsten Start eines Unterhaltungsprodukts aller Zeiten" hin. Nun steht der mittlerweile neunte Teil der Shooter-Reihe in den Läden: "Black Ops 2". Die Erwartungen sind groß - sowohl beim Hersteller als auch bei volljährigen Actionfans. Und keiner wird enttäuscht: Online-Händler melden reißenden Absatz, Analysten schätzen den Umsatz auf 500 Millionen Dollar am ersten Tag, und auch spielerisch und inhaltlich wagt Entwickler Treyarch Neues.

Natürlich ist und bleibt auch "Black Ops 2" eine temporeich und spektakulär inszenierte Schießbude, die den Spieler ohne längere Atempause durch Levelaufbauten in aller Welt hetzt und dabei Heerscharen von nicht allzu clever agierenden Gegnern vor seiner Flinte platziert. Doch die Macher wollten diesmal offenbar dem bislang so erfolgreichen Schema F entfliehen und die Reihe weiterentwickeln.

Das beginnt bereits bei der Handlung, für die Hollywood-Drehbuchautor David S. Goyer ("The Dark Knight") verantwortlich zeichnet. Diese ist auf zwei Zeitebenen angesiedelt, dennoch halbwegs nachvollziehbar und wartet obendrein mit einem charismatischen Schurken auf, dem Schauspieler Wotan Wilke Möhring ("Männerherzen", "Tatort") die Stimme leiht.

Videos zum Spiel:

Video: Schurken-Trailer zu "Call of Duty: Black Ops 2"

Video: Zombies-Trailer zu "Call of Duty: Black Ops 2"

Video: Live-Action-Trailer zu "Call of Duty: Black Ops 2"

(Fortsetzung)

Gamesselection auf Facebook

Sponsored Links

neu

msn auf Facebook

Partnerangebote