Kingdoms of Amalur: Reckoning(EA)

Kingdoms of Amalur: Reckoning

"Besser gut geklaut als schlecht erfunden", könnte die Essenz von "Kingdoms of Amalur: Reckoning" sein. Denn der Erstling der 38 Studios bedient sich fröhlich bei bekannten, großen Namen wie "Fable", "World of Warcraft", "Oblivion" oder "Diablo", rührt kräftig gut um und serviert die trotzdem ziemlich wohlschmeckende Suppe dem Spieler.

Denn tatsächlich ist es den Entwicklern gelungen, auch frische Zutaten in den Topf zu werfen und so ungekannte, feine Akzente zu setzen. Da muss zum einen das Kampfsystem genannt werden, das auch in einem Action-Spiel zum Einsatz kommen könnte. Der eigene Recke schnetzelt sich geschmeidig animiert durch die Gegnerhorden, weicht galant mit einer Rolle aus oder wirkt mächtige Zaubersprüche.

Mehr aus Computer & Technik:

Zum anderen zwängen die Macher den Spieler nicht in das genre-übliche Klassenkorsett. Will heißen: Die Charaktergestaltung läuft absolut ohne Zwänge ab. Wer einen magiebegabten Dieb spielen will, kann sich beim Stufenaufstieg die dafür benötigten Fähiagkeiten mit wenigen Mausklicks aneignen.

Kingdoms of Amalur(EA)

Kämpfe gegen gruselige Monster gehören zu "Amalur", aber zu Beginn wird auch niedlichen Wesen auf die Mütze gegeben.

Generell gibt es keine Vorgaben und keine Grenzen, und sollte die Talentkomposition nicht effektiv genug sein, können die Punkte gegen eine kleine Investition neu verteilt werden. Ein innovativer, lobenswerter Schritt, da so sich der Titel an die Vorgehensweise des Spielers anpasst und nicht der Spieler von irgendwelchen Vorgaben begrenzt wird.

Ansonsten bietet "Amalur" eine abwechslungsreiche Spielwelt, deren Aufmachung frappierend an ein Online-Rollenspiel erinnern. So gibt es "sichere Zonen", nur außerhalb von Städten kann die Figur angegriffen werden. Für das Art Design von Flora, Fauna und Gegnern zeichnete Spawn-Erfinder Todd MacFarlane verantwortlich. Dafür, dass der Maestro vor allem für düstere Kreaturen bekannt ist, fällt der Beginn geradezu putzig aus. Doch ein paar Level und Gebiete später zeigt sich die typische Handschrift des Künstlers.