Das Internet neu erlebenJetzt den neuen Internet Explorer 9 optimiert für MSN kostenlos runterladenZum Internet Explorer 9 Special
3 Mai 2012 | Von Andy Ilmberger
Wie steht es mit Ihrer Facebook-Reputation?

Soziale Netzwerke wie Facebook machen Spaß, sind manchmal sogar nützlich, jedoch mitunter nicht ungefährlich. Zu verlockend sind die Möglichkeiten, kritische Informationen, lustige Bilder, verräterische Angaben und missverständliche Aussagen der ganzen Welt mitzuteilen – sei es aus Unwissenheit oder Arglosigkeit. Hinzu kommen dann noch Kommentare und Fotos, die Facebook-Freunde posten – über Sie oder auch Dinge, die Sie gar nicht betreffen und Ihnen indirekt trotzdem schaden können. Selbst hat man praktisch keine Chance, die gesamte Datenflut auf Unbedenklichkeit zu prüfen. Aber ein neuer Online-Service namens secure.me besitzt diese Fähigkeiten und bietet sie kostenlos an.



secure.me: Klicken Sie hier, um mehr über den Online-Service zu erfahren!
Weiter
Zurück
Zurück1 von 10Weiter
Diese Galerie weiterempfehlen

Es gibt Nächte, die erleben besser andere - wie diese hier unseres Protagonisten: Nach 17 Bierchen und einer respektablen Anzahl von Hochprozentigem lässt er sich von der Clique zu einer Partie Strip-Poker überreden und läuft anschließend als Verlierer splitternackt durch die belebte Innenstadt. Dass die Polizei ihn vor den Augen hunderter Schaulustiger aus dem Verkehr zieht, ist dabei nicht das Schlimmste. Schwerer wiegt, dass einer seiner so genannten Freunde die vorausgehende Verfolgungsjagd fotografisch dokumentiert und die besten Schnappschüsse heimlich auf Facebook stellt - öffentlich versteht sich.

secure.me hätte diese Fotoaktion zwar nicht verhindern können, aber den armen Flitzer zumindest zeitnah darauf aufmerksam gemacht, was da hinter seinem Rücken geschieht. Stattdessen beginnt nach einer Nacht Ausnüchterungszelle und einem Kater in der Größe eines Säbelzahntigers das große Verdrängen der Peinlichkeiten, wobei die exakten Ereignisse ohnehin nur sehr unklar und lückenhaft durch den schweren Schädel wabern. Wie dem auch sei, nach gut drei Monaten scheint längst alles vergessen. Nur einer weckt diese unguten Erinnerungen, nämlich der Personalleiter des vermeintlich neuen Arbeitgebers, bei dem er sich so hoffnungsvoll beworben hatte. Der beseitigt Dank Facebook alle Gedächtnislücken bezüglich der Flitzernacht Detail-getreu - und ebenfalls futsch ist der neue Arbeitsplatz.

Zwar ist dieses Szenario sicher überspitzt, aber es reichen weit weniger bizarre Einträge auf Facebook, um sich Kratzer auf seinem aufpolierten Hochglanz-Image aus Seriosität und Ehrbarkeit einzufangen. Fotos die auf reichlich Alkohol- oder Drogen-Konsum rückschließen lassen, das Profilbild eines Kontaktes mit rechtsgesinnter Färbung, ein missverständlicher Pinwand-Eintrag bei Ihnen oder einem Ihrer Freunde oder auch ein eigener Kommentar, der vielleicht bei einem neutralen Leser die nötige politische Korrektheit vermissen lässt.

secure.me: Licht ins Facebook-Dunkel trotz teils leicht schattiger Flecken

Bei all diesen Punkten hilft secure.me (hier können Sie sich kostenlos registrieren). Der Online-Service scannt Ihr gesamtes Facebook-Profil sowie das Ihrer Freunde und prüft es auf kritische Textinhalte, zu offenherzige Privatangaben sowie auf zwielichtige oder gar gefährliche Fotos.

Prüfkategorien von Secure.me(Secure.me)

Prüfkategorien von secure.me

An manchen Stellen wirkt secure.me vielleicht etwas paranoid, etwa bei der Angabe seines Heimatortes oder seines Berufs. Zum einen will ein Facebook-Nutzer in einem sozialen Netzwerk ja oftmals gefunden werden, zum anderen gibt der Service Tipps wie „secure.me hat Details über Ihre Arbeit in Ihrem Facebook-Profil entdeckt. Hinweis: Diese Warnung erscheint zum Schutz Ihrer Privatsphäre und selbst dann, wenn Ihr Profil, wie von secure.me vorgeschlagen, nur für Freunde oder bestimmte Gruppen sichtbar ist." Wie der Servicebetreiber also selbst schreibt, erscheint dieser Tipp auch dann, wenn die Einstellung wie vorgeschlagen nur für Freunde freigegeben ist. secure.me unterscheidet leider nicht, wie eine Angabe eingetragen ist, sondern nur ob etwas drin steht. Zudem bekommt man den Tipp bei jedem Scan wieder aufs Tablet. Wünschenswert wäre hier ein Button a la „ja, ich hab es zur Kenntnis genommen und will es aber trotzdem so"...

Im Punkt "Profil-Analyse" erscheint etwas verwirrend sehr oft der Hinweis „Veröffentlichung durch Facebook App" unter den Einträgen, selbst wenn man für einen Kommentar oder Status gar keine App benutzt hat. Allerdings bewertet secure.me nicht nur Einträge über die Mobil-Apps von Smartphones oder Tablets als "Facebook-App", sondern generell alle Facebook-externen Webseiten, auf denen man zum Beispiel einen Artikel mit "Like" markiert oder in der eigenen Chronik teilt.

Letzter Kritikpunkt ist der Umstand, dass secure.me mit Facebook derzeit zwar das bedeutendste soziale Netzwerk untersucht, aber leider kein weiteres, etwa Google +, LinkedIn, Xing, Lokalisten, Wer-kennt-wen und so weiter. Mittelfristig will secure.me wohl sein Portfolio weiter ausbauen, als Zeitpunkt nannte das Unternehmen den Sommer 2012.

Fazit: secure.me ist ein guter Begleiter für Facebook-Einsteiger

secure.me warnt gerne und oft über vermeintlich kritische Einträge auf dem eigenen Profil und dem von Freunden. Deshalb muss der Profil-Inhaber aber in der Regel nicht in Panik geraten. Vielmehr schärft secure.me den Blick dafür, dass man manche Einträge eben wirklich mit entsprechend Bedacht und Kalkül tätigt, und nicht weil Facebook da ein wissbegieriges Textfeld einbaute. Der Mut zur Lücke und Zurückhaltung schadet bei Facebook nämlich nicht.

Vor allem für Einsteiger in dieser virtuellen Social-Network-Szene, die anfänglich mit viel Euphorie und Mitteilungsbedürfnis ans Werk gehen, stellt secure.me einen hilfreichen Begleiter dar. Allen sattelfesten Facebooklern leiht secure.me außerdem ein paar virtuelle Augen im Netz, die darauf achten, dass vor allem vermeintliche Freunde keinen Schabernack mit einem treiben. Von daher lohnt ein Profil-Scan des eigenen Facebook-Profils mit secure.me auf jeden Fall. Tipp: Sie können neben dem eigenen Profil auch weitere Profile scannen lassen, zum Beispiel das Ihrer Kinder!

Weitere Details zu den Eigenschaften von secure.me entnehmen Sie bitte unserer Bildergalerie. Kostenlos registrieren auf secure.me können Sie sich unter diesem Link.

.

Weiterführende Links:

>> Internet Explorer 9: Hier den sichersten Web-Browser herunterladen
>> Tipps, Trends und News zum Thema Internet Explorer
>> MSN Hilfecenter - Ratgeber und Hilfe zu allen PC-Problemen
>> PC-Sicherheit - So wird Ihr Windows-Rechner zur Festung
>> Microsoft Trendseite - Die Endkunden-Seite für Microsoft-Produkte
>> Kostenlos registrieren bei secure.me
.

Sponsored Links

  • Die besten Reiseziele

    Noch unentschlossen? Die Top 10 Insider-Tipps für den Sommerurlaub.

  • Jobsuche?

    Den ersten Job finden, aber wie ohne Berufserfahrung?

  • ElitePartner!

    Bindungsangst? Von wegen! Hier gibt es noch Singles, die eine echte Beziehung wollen.

meistgelesen

Partnerangebote

  • Top Männer Mode bei eBay!

    Alle Fashionhighlights zu tollen Preisen mit Käuferschutzgarantie. Jetzt bei eBay shoppen!

  • Sale bei CECIL!

    Jetzt Artikel bis zu 50% reduziert mit Gratisversand und Kauf auf Rechnung.